Dienstag, 17. Juni 2014

Spinnmilben und Läuse auf dem Balkon bekämpfen / Vorbeugen!

Moin ihr Lieben!


Heute noch ein kurzer Post zur gemeinen (im warsten Sinne des Wortes) Spinnmilbe. Die letzten zwei Jahre hatten wir auf dem Balkon wirklich mit ihr zu kämpfen. Besonders beliebt war bei ihnen unsere Himbeere. Zunächst sind uns die Biester gar nicht aufgefallen. Doch plötzlich kränkelte die Beere und beim genauen hinschauen, sahen wir hunderte kleine Viecher. Nach besprühen mit Wasser wurden dann auch ihre Gehege sichtbar, die aussehen, wie sehr feine Spinnweben. Sie gehören schließlich auch zu einer Art der Familie der Spinnentiere...
Beim Gang über den Balkon fiel uns dann auf, dass auch weitere Pflanzen befallen waren, u.a. Rosen und Lavendel. Die befallenen Blätter sehen oft silbrig-weiß gesprenkelt aus und werden später gelb und braun. Das liegt daran, dass die Spinnmilben die Zellen der Blätter aussaugen, in die dann Luft eindringt. Ich bestellte mir sogleich ein Spruzit auf Paraffinöl-Basis (Compo Austrieb-Spritzmittel), womit ich alle Pflanzen einsprühte. Das Mittel wirkte super gegen die Spinnmilben (Soll auch gegen Schildläuse wirken). Jedoch verbrannten am nächsten Tag durch das Öl auf den Blättern in Kombination mit der Sonne viele Blätter an den Rosen. Es hat lange gedauert, bis sie sich wieder erholt hatten.

Compo Austrieb-Spritzmittel

Dieses Jahr habe ich mir ein neues Spruzit auf Rapsöl-Basis (Schädlingsfrei von Neudorff) besorgt, welches u.a. gegen Läuse, Spinnmilben, Wollläuse und Zikaden wirkt. Ich besprühte damit unsere Hosta 'Gold drop', welche über und über mit Läusen war. Hat super gegen die Läuse gewirkt, nur leider bekam die Hosta dann komische Aufhellungen, die aussehen, wie leichte Verbrennungen. Und das trotzdem sie kein bisschen Sonne abbekommt.

Neudorff Spruzit Schädlingsfrei

Also: Gewirkt haben die beiden Spritzmittel, aber lieber sprühen, wenn es einige Tage wolkig sein soll. Und dann die Pflanzen hin und wieder mit klarem Wasser absprühen. Was ich bei dem letzteren Spruzit interessant finde, ist, dass es auch auf Gemüse angewandt werden kann.
Nun ja... Da ich also mit den Mitteln nicht 100% zufrieden war und sowieso lieber biologisch bekämpfe, informierte ich mich in verschiedenen Foren. Und es ist scheinbar wirklich einfach, den Biestern vorzubeugen. :)

Spinnmilben


Spinnmilben vermehren sich besonders schnell, wenn ein trockenes und heißes Klima herrscht. Balkongärtner sind von den Schädlingen besonders häufig betroffen, da die meisten Balkone überdacht sind und sich so nachts wenig bis gar keine Feuchtigkeit an den Pflanzen bilden kann. Regen kommt da erst recht nicht hin (zumindest bei mir). Es ist einfach immer trocken. Ideal für die Spinnmilben! Die Lösung ist im Prinzip recht simpel, wenn auch evtl. etwas anstrengend für die Balkongärtner ;) Indem jeden Morgen und jeden Abend alle Pflanzen mit einem Zerstäuber tropfnass gesprüht werden, schafft man ein Klima mit höherer Luftfeuchtigkeit und nimmt somit den Spinnmilben ihr bevorzugtes Klima, wodurch sie sich nicht mehr gut vermehren können. Ich sprühe seit dem Frühjahr schon mindestens einmal am Tag alle Pflanzen ein und bin frohen Mutes, dass ich die Biester nicht an meinen Pflanzen haben werde. An besonders heißen Tagen sollte auf jeden Fall morgens und abends gesprüht werden. Aber bitte nicht in praller Sonne, sonst können eure Pflänzchen verbrennen.
Sollte ein Befall schon eingetreten sein, unbedingt alle befallenen Pflanzenteile entfernen und direkt in die Mülltonne damit! Zusätzlich mehrmals am Tag die Pflanzen nass sprühen. Wenn Zimmerpflanzen betroffen sind, können diese auch unter der Dusche abgebraust werden und immer wieder nass sprühen. Und dabei nicht die Blattunterseiten vergessen. Dort sitzen sie besondern gerne. Bei stärkeren Befall sind sie dann so gut wie überall an der Pflanze. Eine Möglichkeit, es den Spinnmilben schwer zu machen ist es, nach dem abbrausen, oder absprühen der Pflanze für ein bis zwei Tage noch eine Plastiktüte überzustülpen. So wird die Luftfeuchtigkeit gehalten und die Spinnmilben  gehen kaputt.
Nochmal kurz zu den Spruziten... Bei meinen Zimmerpflanzen wirkten sie sehr gut und die Pflanzen nahmen auch kein Schaden durch das Öl. War im Winter wohl auch zu wenig Sonne in der Wohnung, als das sie sich Verbrennungen hätten holen können. :)

Also... Schön sprühen und damit vorbeugen! :)

Luftfeuchtigkeit erhöhen-Spinnmilben vorbeugen!

Blattläuse


Blattläusen vorbeugen ist so gut wie gar nicht möglich. Außer, man schafft sich lediglich Pflanzen an, die bei Blattläusen eher unbeliebt sind, bspw. Lavendel. Aber beim Pflanzenkauf über sowas Nachdenken? Nö! :) 

Diese Spritzbrühe hat sich bei mir bewährt:

1l           Wasser
2 EL       Öl
6 EL       Spiritus
1 TL       Pril

Spritzbrühe gegen Läuse


Besprüht ihr mit dieser Lösung eure von Blattläusen geplagten Pflanzen tropfnass, seht ihr nach einigen Tagen nur noch dessen weiße Hüllen an den Pflanzen hängen! :) Sehr wirkungsvoll! Momentan kommen ja auch viele Marienkäfer zu Hilfe. Die fressen auch ordentlich Läuse weg! ;) Ob ihr nun bisschen mehr, oder weniger zusammen mischt, als angegeben, ist egal. Ich mache das immer frei Schnauze! ;) Ach ja, bitte sprühen, wenn die Sonne nicht scheint, da sonst Verbrennungen auftreten können. Und am Tag nach dem Sprühen nochmal mit klaren Wasser nachsprühen.

Habt ihr mit anderen Hausmitteln gute Erfahrungen gemacht? Schreibt es gerne hier unten als Kommentar. Bin schon neugierig! :)

Macht euch nen schönen Abend!

Euer Tessimo :)

Kommentare:

  1. Gute Tips, obwohl ich bei dem Spiritus Angst um meine Pflanzen hätte. Werde das aber mal austesten.

    Spruzit habe ich bislang auch nur an Warmhauspflanzen getestet und gute Ergebnisse erzielt. Eine Behandlung von Schmier-/Wolläusen an Orchideen war allerdings nicht erfolgreich (sind aber auch hartnäckige Biester).

    AntwortenLöschen
  2. Was gibt es neues auf dem Balkon? Bei mir kommen bereits die Frühjahrszwiebeln :)

    AntwortenLöschen