Dienstag, 11. März 2014

Meine Balkongestaltung

Hallo liebe Balkongärtner, Gartenfreunde und sonstige Interessierte,



herzlich Willkommen in meinem Blog. Wer hätte nicht selbst gerne einen Garten, den man schön bepflanzen, bestaunen und vor allem als Ruhe-Oase nutzen kann? Vielen ist es nicht möglich, sich einen Garten zuzulegen, so wie mir, oder besser gesagt uns. Jedoch bieten auch Balkone eine wunderbare Möglichkeit, sich eine grüne, blühende Oase zu schaffen- Und das ist gar nicht schwer! 
Als ich vor zwei Jahren mit meinem Freund unsere neue Wohnung im 1. OG eines Mehrfamilienhauses in Oldenburg bezog, haben wir viel herum überlegt, wie wir unseren Südbalkon (ca. 10m²) gestalten können. Nach viel Recherche stand fest, dass der Balkon von den Farbtönen her zu unserem Wohnzimmer passen sollte- also Holzoptik und von den Farbtönen her vorwiegend lila und dazu passende Farben. Denn der Balkon wird vom Wohnzimmer aus betreten und durch ein  großes Panorama-Fenster ist der Blick auf den Balkon immer da. Nach nun zwei Jahren Experimentier-Phase finde ich unseren Balkon so schön, dass ich ihn euch gerne zeigen möchte. Inzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, diesen wunderbaren Ort der Ruhe und Entspannung nicht zu haben.

Wir treten aus der Balkontür heraus und es geht direkt zu unserem gemütlichen Sitzplatz...



Hinten, rechts in der Ecke steht unser Schirmbambus. Er ist wintergrün und wurde im Februar von mir etwas gestutzt, da er im letzten Jahr zu sehr in der Sitzecke hang. Ich habe ihn in einen großen Plastiktopf gepflanzt, welcher in einem Jutesack steht. Schaut so viel natürlicher aus und ich muss das unschöne Plastik nicht sehen. Vor dem Bambus steht noch ein japanischer Regenbogenfarn im Terracotta-Topf. Davon ist allerdings noch nicht viel von zu sehen. Diesen habe ich auch erst dieses Frühjahr gepflanzt.:) Ganz vorne rechts wächst im Körbchen Zitronenmelisse -nun schon im dritten Jahr- und im Terracotta-Topf habe ich diesen Monat die Funkie "Golden Drop" gepflanzt, welche ich bei Native-Plants bestellt habe. Dieser kleine Abschnitt des Balkons stellt auch gleichzeitig unsere Schatten-Ecke dar. Dort kommt nur wenig, bis keine Sonne hin.

Schwarzäugige Susanne


Hier könnt ihr unser neues Rankgitter sehen, welches wir zwischen Balkonbrüstung und Balkondecke befestigt haben. Dieses ist grün kesseldruckimprägniert- nicht so schön. Deshalb haben wir es zusätzlich mit einer Schicht Lack in Nussbaum-Optik lasiert. Schaut viel besser aus und fügt sich auch schöner in die Sitzecke ein. In dem kleinen Balkonkasten (mit Wasserspeicher) mit den Bambusstäben, wächst die "Schwarzäugige Susanne". Ich habe sie zu zwei bis drei Stück in Papptöpfchen vorgezogen und sie nun schon an ihren endgültigen Platz gesetzt. Gestern habe ich sie das erste Mal rausgestellt, weil es so schön warm und sonnig war. Eigentlich wollte ich sie dann abends wieder rein holen, da die Susannen erst ab Mitte Mai ins Freiland sollen. Denn Frost können sie gar nicht vertragen. Zum Glück ist nichts passiert, dem milden Wetter sei Dank :)

Kletterrose Naheglut 2013
Kletterrose Naheglut
In diesem Kübel aus Fiberglas wächst die Kletterrose Naheglut. Wir haben sie nun schon im dritten Jahr und sie hat 2013 ganz wunderbar geblüht, trotzdem sie in einem sehr kleinen Terracotta-Kübel (ca.30x20x20cm) stand. Letzten Herbst habe ich ihr dann diesen großen Kübel gegönnt und bin schon ganz gespannt, wie die Blüte dieses Jahr ausfallen wird. Im Herbst habe ich außerdem die Clematis Viticella "Venosa Violacea" dazu gepflanzt. Sie soll lila blühen und ist schon gut dabei, Triebe zu bilden. Als Unterpflanzung sind im Kübel noch das Lampenputzergras Hameln (schon zurück geschnitten), die Funkie "Fireworks" (treibt auch schon) und die Frühjahrsblüher Schneeglöckchen "Galanthus Nivalis" und Schneeglanz Pink Giant "Chionodoxa forbesii".


Diesen Kübel aus Holz haben wir selbst zwei Mal mit weißem Lack lackiert, da er nicht kesseldruckimprägniert war. So wird er uns hoffentlich noch viele Jahre Freude machen. Am selbst gebastelten Rankgitter aus Bambusstäben wächst die Clematis "Ooh La La". Eine etwas niedrig bleibende Clematis. Sie ist dort seit Frühjahr 2013 und blühte den Sommer über fast durch. Wunderschön anzusehen. Vor der Clematis steht ein Lavendel, daneben zwei Katzenminzen "nepeta fassenii" und noch ein Lavendel. Die genaue Sorte der Katzenminze weiß ich leider nicht. Ich habe sie letztes Jahr mit völlig vergeilten Trieben im Baumarkt im Sonderangebot gekauft und der Name war nicht vollständig ausgeschildert. Nun startet sie zu unserer Freude wieder gesund durch. :) Hinter den Katzenminzen sitzen noch drei Bodendeckerrosen "The Fairy". Ich habe sie im Frühjahr 2013 wurzelnackt gepflanzt und auch sie belohnten uns mit wunderschönen Blüten. Bis jetzt sind nur zwei wieder ausgetrieben. Die eine lässt sich noch Bitten. Erfroren kann sie eigentlich nicht sein, da die Triebe frisch aussehen. Und der Winter bei uns war ja nun wirklich keiner. Rund zwei Wochen Frost- das wars. Zusätzlich habe ich im Herbst eine Mischung aus verschiedenen  Traubenhyanzinthen in die Erde gesetzt, welche schon seit einigen Wochen dabei sind, Blattwerk aufzubauen. Wenn man ganz genau hin schaut, sieht man bereits die Blütenstände. Mittendrin eine Schneeglanz-Blüte. Die scheint sich verirrt zu haben ;) Den weißen Tisch und die beiden Stühle haben wir übrigens auch selber weiß lackiert. Wir haben sie als ganz normale Bambusmöbel aus dem Baumarkt gekauft. Jedoch sahen sie nach gewisser Zeit nicht mehr ansprechend aus. Auf die Platte des Tisches haben wir ein Mosaik gestaltet, um etwas Farbe rein zu bringen.

Campanula Poscharskyana und Storchschnabel
Harlekinweide

Hier habt ihr einen  Blick auf unser halbes Weinfass. Das haben wir bei Ebay gekauft und zum Schutz zusätzlich einmal mit Klarlack lackiert. In dem Fass sitzt eine Harlekinweide, welche auf 1 m Stamm veredelt wurde. Ich habe sie erst diesen Monat gepflanzt. Ich würde mir wünschen, dass sie so toll wächst, dass sie zusätzlich als Sichtschutz fungiert. Aber auch wenn nicht, ihr Laub soll wunderschön panaschiert und der Austrieb sogar rosafarben sein. Ich freu mich schon! :) Unterpflanzt habe ich die Harlekinweide mit jeweils drei Hängepolsterglockenblumen, Campanula Poscharskyana "Lisduggon" und drei Storchschnabeln "Elke". Die Blüten der Campanula sollen lavendelfarben bis rosa blühen, die des Storchschnabels in einem wunderschönen lila/rosa Ton.

In dem Pflanzkasten mit Rankgitter und Pergola wächst die Mini Eden Rose. Anders, als die Meisten denken, hat sie jedoch rein gar nichts mit der echten Eden Rose zu tun! Trotzdem hat sie uns letztes Jahr mit vielen vielen Blüten beglückt. Sie blüht übrigens fast den ganzen Sommer durch, ohne Pause! Gepflanzt habe ich sie im übrigen im Frühjahr 2013. Zusätzlich habe ich noch eine Clematis "The President" an die linke Seite des Kastens gepflanzt, welche in einem tollen blau/lila blüht. Vor der Clematis wächst eine Campanula, dessen Name mir grad nicht einfällt. Auf jeden Fall war sie diesen Winter immergrün, obwohl ja nun auch nicht wirklich Winter war bei uns... ;) Rechts im Kasten sitzen noch zwei frisch gepflanzte Campanula Poscharskyana, welche blau blühen sollen. Ganz rechts ein selbst gezogenes Blaukissen und überall drin noch die Frühjahrsblüher Blausternchen und Schneeglanz Pink Giant "Chionodoxa forbesii". Ein paar vergessene Krokusse ließen sich auch schon blicken ;)


Selbstaussaat:

Einige Pflanzen habe ich dieses Jahr selbst ausgesät. In den beiden weißen Töpfen soll bald einjähriges Bohnenkraut wachsen. In den Metall-Töpfchen daneben, Feldthymian "Quendel". Mal schauen, was draus wird. :)
Schwarzäugige Susanne


In den drei Hänge-Ampeln habe ich jeweils vier schwarzäugige Susannen gesetzt und überall noch ein paar Korn Kapuzinerkresse rein gedrückt. Eigentlich passen diese beiden ja so gar nicht in mein Farbkonzept, aber da ich so viel Gutes von der Susanne gelesen habe, probiere ich es dieses Jahr einfach mal aus. Die niedrige Kapuzinerkresse-Mischung habe ich noch zusätzlich gesät, damit das ganze dann etwas voller wird. 

Schwarzäugige Susanne
Tomaten Fiaschetto



Links die fleißig wachsende Susanne, rechts Tomaten "Fiaschetto", eine Buschtomate. Es ist das erste Mal, dass ich Tomatenpflanzen selbst aussäe. Ich bin gespannt, was da am Ende bei rum kommt.















Die Pflanzen in den beiden Töpfen sind Chillies. Ich habe sie bereits im Frühjahr 2013 gezogen und im Badezimmer überwintert. Ging ohne Probleme. Sie setzte den Winter über sogar ständig Blüten an. Schoten bildete sie jedoch nicht aus. Es war einfach zu wenig Sonne. Inzwischen blüht sie wieder und ich bin zuversichtlich, bald wieder Chillies ernten zu können. Die sind im übrigen wirklich sehr scharf. Drei Schoten in einem Topf Chilli spürt man bereits deutlich. :) 

Für heute muss das erstmal reichen. Das nächste Mal möchte ich euch gerne meine winterharte Balkonkasten-Bepflanzung vorstellen. Von der ich mir zumindest wünsche, dass sie den Winter 2014/15 überlebt. ;) Ich bin froh, endlich meinen ersten Post erstellt zu haben und ganz neugierig auf eure Kommentare und Anregungen. Also haut in die Tasten. Ich freue mich über jedes Feedback und Nachfragen sind ausdrücklich erwünscht!

Euer Tessimo


P.S.: Anbei noch einige Impressionen aus dem letzten Jahr: 


 

Clematis Ooh La La

Seggen




Kommentare:

  1. Hallo Tessimo!?!
    feine Seite ,weiter so..!.
    gruss tessi 1 und mathias 1

    AntwortenLöschen
  2. Moin Moin
    wie sieht es denn jetzt gerade aus? Meine Frühblüher zeigen sich langsam =)

    Liebe Grüße aus Bremen

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Balkonbepflanzung, so was gibt es viel zu selten...
    Grüße aus Hessen (und Sehnsucht nach Niedersachsen ;-)

    AntwortenLöschen